Mit einem tiefen Kader möchte der BSV Wulfen in die neue Saison in der 2. Regionalliga Westfalen gehen. Nur sieben oder acht einsatzfähige Spieler wie am Ende der vergangenen Saison - das soll es nicht mehr geben. Daher setzt der Verein auch auf junge Spieler. Einer davon ist der erst 18-jährige Semih Sehovic. Der Forward kommt von der BG Duisburg zum BSV Wulfen. Trainer Predrag Radanovic kennt Sehovic aus der vergangenen Saison bei den Metropol Baskets Ruhr, als beide zusammen bis ins Achtelfinale eingezogen waren und dort am späteren Deutschen Meister Alba Berlin scheiterten.

Auch in der kommenden Saison ist Semih Sehovic noch für die Metropol Baskets Ruhr in der NBBL (Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) spielberechtigt, steht zusammen mit den Wulfenern Alexander Winck und Simon Landwehr im Metropol-Kader. Parallel nimmt Semih die Herausforderung an, in Wulfen an seiner Umschulung zum Small Forward mitzuwirken. Denn in der Jugend spielte der 1,97 m große Rechtshänder meist Center oder Powerforward. Das ist im Männerbereich nur noch schwer möglich.

"Semih muss Gas geben und sich reinknien. Dann wird er seine Chance bekommen", gibt Trainer Radanovic ein klares Signal an den Duisbirger mit serbischen Wurzeln. Vater Enver Sehovic war auch ein guter Basketballer, ist nun desöfteren als Schiedsrichter in Wulfen zu Gast. Der Schritt vom Jugend- in den Seniorenbereich will Semih Sehovic in diesem Jahr in Wulfen schaffen - auch wenn die Konkurrenz groß ist. Im NBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr ist er auch fest eingeplant. Vor zwei Jahren gehörte er zum U16-Team der Metropol Baskets Ruhr, die bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm die Bronzemedaille gewannen.

Der Kader des BSV Wulfen hat das folgende Aussehen: Bryant Allen, Alexander Winck, Kreshnik Gashi, Tim Gorontzi, Felix Brinkschulte, Semih Sehovic, Milan Jušković, Tim Terboven, Lukas van Buer, Thorben Vadder und Philipp Lensing.      

Main Page Contacts Search