Der BSV Wulfen hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Basketball-Regionalliga 2 ausgebaut und einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg in die 1. Regionalliga getan. Verantwortlich dafür war zum einen der eigene 93:81 (57:36)-Auswärtssieg beim Tabellenletzten UBC Münster 2, zum anderen die Schützenhilfe der LippeBaskets Werne. Die Werner gewannen auswärts ihr Derby beim Tabellenzweiten TuS 59 HammStars mit 89:85, so dass Wulfens Verfolger Hamm und Schwelm nun beide schon drei Niederlagen auf dem Konto haben. Am letzten Spieltag der Hinrunde spielen Schwelm und Hamm im direkten Duell gegeneinander (Freitag, 18.1., 20:30 Uhr), Wulfen hat Heimrecht gegen Paderborn (Samstag, 19.1., 20 Uhr). Die Münsterland Baskets des BSV Wulfen grüßen mit zehn Siegen aus zehn Spielen von der Tabellenspitze.

Hatte viel Raum: Marcel Gorontzi (#7, ganz links am Ball) in Bestform.

Am kommenden Samstag gegen Paderborn werden die Wulfener aber vier gute Viertel benötigen, nicht nur zweieinhalb wie am Samstagabend in Münster. Denn die Mannschaft von Predrag Radanovic hatte die Begegnung über weite Strecken im Griff, führte nach einem Viertel 25:15 und zur Pause scheinbar uneinholbar mit 57:36. Doch dann leistete sich der BSV einen Blackout - wieder einmal in Viertel drei. Wulfen gab diesen Spielabschnitt mit 10:26 an die junge Münsteraner Mannschaft. Und die Truppe von Peter Lüsebrink hatte beim 62:67 nach 30 Minuten Blut geleckt, verkürzte gar noch auf 71:75 (35.). Doch dann sorgte der Tabellenführer zur Freude seiner mitgereisten und sangeslustigen Fans für die Entscheidung. Thorben Vadder am Brett, Marcel Gorontzi aus der Distanz und US-Spielmacher Bryant Allen per Fastbreak schraubten den Vorsprung auf 82:71 (36.), eine Minute später hieß es gar 90:73 und der sechste Auswärtssieg war save. Aber die junge UBC-Reserve, die vor der Pause zwei, nach der Pause aber sieben Dreier traf, hatte den Wulfenern doch mehr Mühe bereitet, als es nach der souveränen ersten Halbzeit zu erwarten war.

Wulfens Coach Predrag Radanovic musste in Münster auf Patrik Paschke (krank) und Christian Dreißig (Klassenfahrt) verzichten. Für den immer noch verletzten Tim Terboven rückte Routinier Philipp Lensing in den Kader. Aufbauspieler Alexander Winck erlebte nach eigenem Trainingsrückstand das komplette Spiel von der Bank aus. Dennoch reichte es für den BSV zum 10. Sieg im 10. Spiel. Marcel Gorontzi und Bryant Allen sorgten zusammen für 50 der 93 Wulfener Punkte. Kreshnik Gashi traf wieder einmal fünf Dreier (bei nur acht Versuchen) und war vor allem im zweiten Viertel nicht zu stoppen. Bestnoten verdiente sich auch Powerforward Milan Juskovic, der mit 10 Punkten und 15 Rebounds sein erstes Double-Double in der Regionalliga auflegte. Die drei ProB-Talente des UBC hatte der BSV meist unter Kontrolle: Nico Funk markierte 8, Niclas Husmann 10 und der erst 16-jährige Leo Lüsebrink 11 Punkte.

Fünf-gegen-Drei: Schwerstarbeit für die Defense!

Der Blick des BSV geht nun Richtung letzten Hinrunden-Spieltag. Der Sieger des Duells Schwelm gegen Hamm wird erster BSV-Verfolger bleiben. Wulfen peilt bei seinem traditionellen Sponsoren-Empfang zum neuen Jahr einen Heimsieg gegen Paderborn an - nur dann bliebe der Vorsprung bei drei Siegen. Der Traum vom Gewinn der Meisterschaft und vom Aufstieg im Jubiläumsjahr 2019 "50 Jahre BSV Wulfen" nimmt immer festere Gestalt an. Aber 10 Siege aus 12 Spielen fehlen noch.

BSV: Alexander Winck (o.E.), Marcel Gorontzi (23/4), Bryant Allen (27/2, 7 Assists), Kreshnik Gashi (15/5, 5 Assists), Milan Juskovic (10, 15 Rebounds), Philipp Lensing (2, 3 Blocks), Semih Sehovic (2), Thorben Vadder (4), Lukas van Buer (4) und Steffen Piechotta (6).

Main Page Contacts Search