News

Am kommenden Samstag haben die Wölfe die Chance, die untere Tabellenhälfte zu verlassen. Mit den Paderborn Baskets II kommt allerdings ein schwerer Brocken in die Wulfener Gesamtschulhalle: Das Duell mit dem "Farmteam" des ProA-Ligisten Uni Baskets Paderborn liefert im Vorfeld viele unbekannte Variablen, was natürlich vor allem auf den Kader abzielt, mit dem die Ostwestfalen in Wulfen antreten werden.

Das Team von Ole Wendt siegte bereits gegen die Top-Teams aus Dortmund, sowie jüngst auch gegen den TSV Hagen, verlor hingegen beispielsweise in Werne. Gäste und Gastgeber haben bislang jeweils vier Siege auf dem somit ausgeglichenen Konto, wollen den anderen jeweils hinter sich lassen. Es dürfte also eine mitreißende Partie werden, die zur in Wulfen gewohnten Sprungball-Zeit um 20 Uhr in der Gesamtschulhalle startet.

Lukas van BuerVon einer optimalen Trainingswoche kann bei den Münsterland Baskets keine Rede sein. Die Youngster "Lakki" Sinnathamby und Jonas Brozio fehlten erkrankt, Patrik Paschke war urlaubsbedingt nicht dabei. Lukas van Buer hingegen ist nach überstandenem Infekt wieder ins Training eingestiegen. Wer gegen Paderborn auflaufen kann, entscheidet sich noch. Headcoach Marsha Owusu Gyamfi sagt: "Paderborn ist ein guter Gegner mit einem sehr guten Spielertrainer. Für uns ist es wie immer: Wir wollen miteinander und füreinander spielen, gut verteidigen und alle am Spiel beteiligen."

Für die Wölfe wäre ein Sieg indes umso wichtiger, geht es kommende Woche doch zum aktuellen Tabellenführer Dortmund-Barop. Die Top-Teams der 2. Regionalliga West haben aktuell zwei Siege mehr auf dem Konto, als der BSV, der das Saisonziel, aufzusteigen, nicht aufgegeben hat.

Main Page Contacts Search