Der BSV Wulfen hat in der 2. Regionalliga Westfalen mit einem starken Auftritt bei den Lippebaskets Werne in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der 90:83 (43:41)-Auswärtssieg bedeutet ganz nebenbei fünf Spieltage vor Saisonende den vorzeitigen Klassenerhalt. Viel wichtiger: Wulfen bleibt zwar auf Tabellenplatz 6, hat sich aber wieder auf zwei Punkte an die Schwelmer Baskets 2 und an den GV Waltrop herangeschoben. Schwelm patzte zu Hause gegen den UBC Münster 2, der punktgleich mit dem BSV steht und am 3. März der nächste BSV-Gast in der Gesamtschulhalle ist. Aufsteiger Waltrop verlor bei Spitzenreiter Hagen und ist am kommenden Samstag nächster Auswärtsgegner der Münsterland Baskets.

"Ich freue mich riesig für meine Mannschaft. Sie hat sich mit einer tollen Teamleistung hier in Werne belohnt", war BSV-Trainerin Marsha Owusu Gyamfi nach dem Auswärtssieg sehr zufrieden. Da Patrik Paschke (Urlaub) fehlte, Lakki Sinnathamby mit einer Kopfverletzung nur in zivil auf der Bank saß und Marcel Gorontzi angeschlagen war, hatte die Trainerin kaum personelle Alternativen. Ein dickes Dankeschön schickte sie an Marcel Gorontzi: Der 27-jährige Flügelspieler hatte trotz Schmerzen im Bein zu Beginn der zweiten Hälfte mitgewirkt und war mit 7 Punkten in fünf Spielminuten der Überraschungseffekt im Wulfener Spiel.

Stark begonnen hatte der BSV zu Beginn der Partie vor allem über Center Thorben Vadder, der am Ende mit 20 Punkten Wulfens Topscorer war. Dass Werne nach den ersten zehn Minuten mit 23:19 führte, lag daran, dass beim BSV vom Flügel zu wenig Zählbares kam. Kreshnik Gashi traf nur einen von vier Dreiern im Auftaktviertel, Felix Brinkschulte legte einen Freiwurf nach - den Rest der Punkte erzielten die lanken Kerle der Münsterland Baskets: Thorben Vadder (8), Lukas van Buer (5) und Jannik Korte (2). Als im zweiten Spielabschnitt aber Jonas Kleinert aufdrehte und u.a. zwei Dreier versenkte, zudem Aufbauspieler Alexander Winck von außen traf, kippte das Match. Wulfen übernahm die Führung und hatte mit 43:41 zum Seitenwechsel knapp die  Nase vorn.

Diese Führung bauten die Gäste dann im dritten Viertel kontinuierich aus. Der starke Alexander Winck, am Freitag gerade 18 Jahre alt geworden, erzielte mit dem 54:43 den ersten zweistelligen Vorsprung des BSV. Der Youngster lieferte überhaupt sein bestes Seniorenspiel ab, legte mit 12 Punkten und 10 Rebounds ein Double Double auf. Gastgeber Werne, das immer noch gegen den Abstieg in die Oberliga kämpft, blieb nach der Pause fast sieben Minuten ohne Feldkorb und traf zum 47:54 erstmals aus dem Spiel heraus. 51:60 hieß es vor dem Schlussviertel aus Sicht der Lippebaskets.

Doch der BSV hatte nun Blut geleckt. Kreshnik Gashi traf seine Dreier drei und vier, Jannik Korte war zweimal am Brett zur Stelle - insgesamt traf der Powerforward vier Würfe bei vier Versuchen - und anders als im dritten Viertel lief wieder viel über die großen Positionen: Thorben Vadder (8) und Lukas van Buer (6) kamen zu einfachen Punkten in der Zone. Den Deckel drauf machte Jonas Kleinert, der zweimal beim erfolgreichen Korbleger gefoult wurde und die Bonuswürfe beide versenkte. Auf 87:71 war der Wulfener Vorsprung bereits angewachsen. Als am Ende erst Alexander Winck (37.) und später Felix Riedel (40.) mit Foulhöchstzahl ausschieden, hatte Wulfen keinen etatmäßigen Aufbauspieler mehr auf dem Feld - Werne betrieb noch Ergebniskosmetik. Die mitgereisten BSV-Fans feierten längst den verdienten Auswärtssieg.

In Waltrop hat der BSV am kommenden Samstag im Kreisderby die nächste schwere Auswärtsaufgabe vor der Brust. Mit einem Sieg könnte der BSV auf Platz fünf klettern. Da der Aufstiegszug allerdings abgefahren ist, geht es den Wulfener Verantwortlichen mehr um die Entwicklung der jungen Spieler. In Werne erzielten die U20-Spieler nicht weniger als 41 Punkte. Nimmt man den noch recht unerfahrenen Jannik Korte hinzu, waren es sogar 50 Punkte von der jungen Garde. Ein beachtlicher Wert.

BSV: Winck (12/1, 10 Reb., 4 Assists), Brinkschulte (1), Gorontzi (7/1), Gashi (13/4, 7 Reb.), Korte (9), Riedel (2, 6 Assists), Vadder (20, 9 Reb.), van Buer (12), Kleinert (16/2, 4 Assists, 4 Steals). 

Main Page Contacts Search