MüBas BSV
Erfahre alles über den BSV Wulfen!
Für Groß und Klein.
Tauche ein in die rote Wand!
Seit 1969
Uns're Heimat, uns're Liebe, uns're Farben: rot und weiß!
Dribbelin', Passin' - WE WANT A BASKET!
Mit Kampfgeist und Emotion!
Eine Einheit!
Foto: Dirk Unverferth.
"

Aktuelles vom Basketball-Sportverein Wulfen

H4: Spiel zur Halbzeit gedreht
Weiterlesen
H1: Wölfe wollen Elefanten erlegen
Weiterlesen
Foto: Mats Bredeek.
D1: Derby-Niederlage für die BSV-Damen
Weiterlesen
Foto(s): Mats Bredeek.
Bildergalerie: Damen 1 vs BG Dorsten (Teil II)
Weiterlesen
Foto(s): Mats Bredeek.
Bildergalerie: Damen 1 vs BG Dorsten (Teil I)
Weiterlesen
H4: Spannung im Vest-Derby bis zum Schluß!
Weiterlesen
Foto: Volker Lauer.
Metropol: NBBL-Team verpasst Big Point gegen Münster
Weiterlesen
H1: Zu schwere Last unterm Bayer-Kreuz
Weiterlesen

H1: Wölfe wollen Elefanten erlegen

Erstellt von BSV-Webredaktion | Datum: | Kategorie:  News

In der Natur ein nahezu unmögliches Unterfangen, auf dem Basketballparkett lösbar: Die Wölfe aus dem Münsterland wollen die Elefanten aus Grevenbroich erlegen. Gemeint ist die Partie des 17. Spieltags in der 1. Basketball-Regionalliga der Männer. Am Samstagabend (22. Januar, 20.00 Uhr, Gesamtschulhalle Wulfen, Midlicher Kamp, 46286 Dorsten) erwarten die BSV Münsterland Baskets Wulfen als Tabellenachter das Regionalliga-Schlusslicht NEW Elephants Grevenbroich. Im Kampf um die PlayOff-Plätze muss der BSV die beiden Punkte in Wulfen halten, sonst verliert er seinen 8. Tabellenplatz.

Seit Mittwoch ist die Tabelle der Regionalliga West wieder glatt gezogen, der ETB SW Essen gewann sein Nachholspiel gegen den SV Hagen-Haspe nach starker Aufholjagd mit 80:76. Dieses Ergebnis sorgt für dichtes Gedränge im Kampf um die ersten acht Taberllenplätze, die zur Teilnahme an den erstmals auszuspielenden PlayOffs berechtigt. Mit Recklinghausen, Essen, Wulfen, Hamm und Herten haben gleich fünf von 14 Clubs ein ausgeglichenes Punktekonto mit acht Siegen und acht Niederlagen. Der direkte Vergleich dieser fünf Teams, der über die Rangfolge entscheidet, ist ein Fall für Rechenfreunde. Und schon nach einem Spieltag kann alles wieder anders aussehen, denn der Tabellenfünfte Telekom Baskets Bonn 2 hat auch nur zwei Zähler mehr auf der Habenseite. Die beiden Abstiegsplätze, eingenommen von der BG Dorsten und eben Grevenbroich, sind bereits zehn Zähler entfernt.

An das Hinspiel hat der BSV Wulfen (fast) nur gute Erinnerungen. Ohne seine drei Center Michael Haucke, Lukas van Buer und Willi Köhler sowie ab der 25. Minute ohne Lyuben Paskov (Nasenbeinbruch) gewann das Team von Gary Johnson im rheinischen Braunkohlerevier mit 90:74. Grevenbroich rangiert seit Wochen auf dem letzten Tabellenplatz, auch wenn das Team von Ken Pfüller vor Weihnachten dem Spitzenreiter Herford die erst zweite Saisonniederlage beibrachte. Die Herforder, in einer Woche Gastgeber des BSV, reagierten prompt und verpflichteten in der Weihnachtspause den Grevenbroicher Hoffnungsträger Filip Serwatka, einen amerikanischen Flügelspieler mit polnischem EU-Pass. In Grevenbroich war man seinerzeit ziemlich verschnupft über das Abwerbeverhalten der Ostwestfalen.

Die Elephants sind von großem Verletzungspech gebeutelt. Neben dem Abgang von Serwatka fielen im Laufe der Zeit fünf Stammkräfte aus, u.a. Dreierspezialist Marc Raß und Moritz Krume. Daher verpflichteten die Rheinländer im Januar noch den Spanier Alejandro Vergara nach. Dennoch musste Trainer Ken Pfüller die letzten Spiele immer mit einem Mini-Kader bestreiten. In Wulfen ist aber Center Dzemal Selimovic wieder dabei, der im Hinspiele seine Vorteile am Brett zu 20 Punkten nutzen konnte. Vor Wochenfrist gegen die HammStars führte Grevenbroich bis ins letzte Viertel hinein, ehe Hamms Till Hornscheidt das Match wendete und den Elephants die 13. Saisonniederlage beibrachte. Topspieler beim Wulfener Gast ist der Amerikaner John Murry, der mit 431 Punkten (26,9 Punkte im Schnitt) der erfolgreichste Punktesammler der Liga ist.

Beim BSV kehrt Trainer Gary Johnson als Headcoach zurück, so dass Romeo Bakoa wieder die Assistentenrolle übernimmt. Mit einer großen Rotation könnte der BSV versuchen, den dezimierten Gast müde zu machen und spätestens im letzten Viertel das Spiel für sich zu entscheiden. US-Spielmacher Bryant Allen kehrt nach zweiwöchiger Pause ins Team zurück. So könnte es sein, dass der BSV erst zum zweiten Mal in dieser Saison nach dem Derbysieg über Dorsten in Bestbesetzung antreten kann. Wenn eine Leistung wie beim Heimsieg über Deutz Anfang Januar gelingt, müsste das Wolfsrudel seinen PlayOff-Platz verteidigen können. Die Rivalen haben durch die Bank schwere Aufgaben vor der Brust. Sollte der BSV den Tabellenletzten allerdings auf die leichte Schulter nehmen, wird er sein blaues Wunder erleben. Denn Grevenbroich kämpft als ehemaliger Zweitligist mit allen Kräften um den Klassenerhalt in der Regionalliga West.

Das ist der BSV Wulfen:

1969 als Abteilung des 1. SC Blau Weiß Wulfen, Heimat unserer örtlichen Fußballer, gegründet und seit 1980 selbständig, ist der Basketball-Sportverein Wulfen ein vergleichsweise junger Verein.

Trotzdem können die fast 375 Mitglieder (Stand: März 2019) bereits auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen: WBV-Pokalsieger der Herren 1991, 2004 und 2010, zweimaliger WBV-Jugendmeister, Teilnehmer an Deutschen Jugendmeisterschaften, Stammverein zahlreicher Auswahl- und Jugend-Nationalspieler, seit 1987 mit nur einjähriger Unterbrechung in der 1. Regionalliga der Herren vertreten, am 1. Juni 2010 folgte gar der erstmalige Aufstieg in die 2. Bundesliga (ProB Nord). Die Liga konnte für 3 Jahre gehalten werden, ehe es in der vergangenen Saison 2018/2019 um die Meisterschafte in der 2. Regionalliga und um den Wiederaufstieg in die höchste Amateurklasse der 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes geht. Und es ist geglungen: ab der Saison 2019/2020 ist die 1. Regionalliga wieder #Wolfsgebiet, die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind zurück in der vierthöchsten Klasse Deutschlands - in ihrem Wohnzimmer.

Doch nicht nur die Spitze, auch die Breite stimmt: Insgesamt hat der BSV in der Saison 2019/20 über 20 Mannschaften und Gruppen gemeldet bzw. im Trainingsbetrieb. Das Trainingsangebot reicht vom Basketballkindergarten für die Vier- bis Fünfjährigen bis zur Hobbymannschaft der Oldies und drei Altersklassen von Cheerleadern.

Zentrum des Vereinslebens ist die Sporthalle der Wittenbrinkschule, in der der Verein seit 1998 auch sein eigenes Vereinsheim für den gemütlichen Plausch nach Spiel und Training sowie für seine Silvester-, Karnevals- oder Turnierfeten hat. Sportlicher Erfolg, verbunden mit der Vereinspolitik, stets auf Eigengewächse zu setzen und die Heimspiele mit Cheerleadern und Lightshow zu echten Sportevents zu machen, haben die Wittenbrinkhalle in den letzten Jahren der 1990er bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft regelmäßig aus den Nähten platzen lassen. So werden seit Anfang des Jahrtausends diese Heimspiele in der Gesamtschuhalle in Wulfen-Barkenberg ausgetragen. Im Schnitt besuchen ca. 500 Zuschauer die einzigartigen Samstag-Abend-Events im Dorstener Norden.

Im Frühjahr 2019 hat der BSV Wulfen seine 50. Basketball-Saison bestritten. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Programmpunkten für alle Altersklassen feierten die Wölfe das Jubiläums-Jahr 2019 und ihren Verein gebührend.

Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen