Mit so einem deutlichen Sieg haben wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: nach einem beeindruckenden 83:62-Sieg gegen den TV Einigkeit Dortmund-Barop stehen die BSV Münsterland Baskets Wulfen als einzig ungeschlagene Mannschaft an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga 2 Westfalen. "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!", skandierten die vielen Zuschauer in der Wulfener Gesamtschulhalle. Fast 600 Besucher hatten es am Samstag Abend in die schönste Dorstener Sporthalle geschafft und wurden nicht enttäuscht.

Besser starteten allerdings zunächst die Gäste ins Topspiel Zweiter gegen Erster. Dmytro Marchenko deutete direkt zu Spielbeginn an, wer in seinem Team der Aktivposten sein würde. Er machte die ersten Punkte dieser Partie und am Ende auch die letzten. Im ersten Viertel erzielte er gut die Hälfte der Punkte seines Teams. Über 2:6 (4. Minute), 9:15 (8.) und 13:20 (10.) ging es mit einem 15:20 in den zweiten Spielabschnitt. Die Wölfe hatten das erste Viertel komplett verschlafen bzw. sich in zu viele Einzelaktionen verstrickt. Erst jetzt entwickelte sich ein gutes Setplay der Münsterland Baskets. Alexander Winck verkürzte direkt auf 17:20, ehe Kreshnik Gashi mit zwei Dreiern zum 23:22 die erste Führung für den BSV herstellte. Und diese sollte er bis zum Ende nicht mehr hergeben. Auch wenn die zweiten 10 Minuten noch nicht die stärksten des Radanovic-Teams waren, konnte es die Führung dennoch kontinuierlich bis zur Halbzeit ausbauen. Nur 14 Punkte glückten der Einigkeit, Wulfen hingegen setzte 26 dagegen und lag beim Seitenwechsel mit 41:34 verdient vorn. Verdient wäre auch der Buzzer-Beater von Marcel Gorontzi gewesen, doch der Ball hatte seine Hand leider klar nach dem Ertönen das Halbzeitsignals verlassen. Richtige Entscheidung der guten Schiedsrichter Damasio dos Santos aus Essen und Hannes Wagener aus Dortmund.

Verrichteten Schwerstarbeit unter dem Wulfener Korb: die Center der Wölfe.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Rot-Weißen das schlechte erste Viertel und die schnellen beiden Fouls von Center Thorben Vadder (2. und 3. Minute) endgültig abgeschüttelt. Mit begeisterndem Teambasketball und schönen Kombinationen hielt die Mannschaft nicht nur die Fans bei Laune, sondern auch sich selbst. Einsatz und Spielfreude setzten sich ungehindert fort, Trainer Predrag Radanovic hatte kaum Grund zur Klage, wohin Gäste-Trainer Dariusz Domanskis Mannschaft ihre Längenvorteile unterm Korb kaum ausspielte. Zwar erzielte Marchenko am Ende satte 20 Punkte, diese machte der 2,02-Mann aber überwiegend aus der Halbdistanz und weniger unter dem Korb. Auch seinen co-genialen Mitspieler Danko Popovic hatte unser Team gut im Griff. Hatte er im Vorjahr das Spiel in der Gesamtschulhalle fast im Alleingang gewonnen, kam er heute gerade einmal auf 11 Punkte. Ein Erfolg, der auf eine gut funktionierende Defense der ganzen Mannschaft zurück zu führen ist.

Auch das foulbedingte Ausscheiden (33. Minute) des gut aufgelegten Marcel Gorontzi (17 Punkte) störte das Spiel unserer Mannschaft nicht im geringsten. Der ebenfalls in Halbzeit zwei aufdrehende Steffen Piechotta nahm nun immer mehr das Heft in die Hand und erzielte 12 seiner am Ende 18 Punkte zwischen der 25. und 36. Minute. Genick brechend war für Barop sicher die Wende zwischen nicht gegebenen Buzzer-Beater von Halbzeit eins und Start von Halbzeit zwei, in der der BSV übergreifend seine stärkte Phase mit 10:0 Punkten vom 39:34 zum 49:34 präsentierte. Die höchste Führung stellte kurz vor Schluss Spielführer Kreshnik Gashi mit seinem dritten Dreier beim Stand von 81:57 her.

Entsprechend zufrieden war Trainer Predrag Radanovic auch nach dem Spiel: "Schon in der ersten Halbzeit haben wir vieles richtig gemacht. Die Mannschaft hat das großartig gelöst, ab der 5. Minute gekämpft, tolle Offense gespielt und verdient gewonnen."

Für die Münsterland Baskets geht es am kommenden Samstag um 17.00 Uhr weiter bei Citybasket Recklinghausen II mit dem Kreisderby in der Vest-Arena. Das Vorspiel bestreiten in einem Freundschaftsspiel die beiden Ü30-Teams der beiden befreundeten Vereine. Gut angenommen wurde auch die Einladung der Dorstener Werkstatt, die Beschäftigen der Wulfener Einrichtung waren nach dem verheerende Brand vor gut drei Wochen zum Spiel eingeladen worden. Der BIGSHOT-Exact-Halbzeitwurf, den der Fanclub WulfenXtream organisiert, brachte der Behindertenwerkstatt einen kleinen Betrag ein und der Abend die Beschäftigten ein wenig auf andere Gedanken. 

BSV: Paschke (9/1 Dreier), Winck (7/9 Rebounds)), Brinkschulte, Gorontzi (17/5), Allen (14), Gashi (9/3), Terboven (1), Juskovic (2), Dreißig, Vadder (6), van Buer (8 Rebs.), Piechotta (18/1). TVE: Ojima (2), Tymm (8/2), Özkan, Popovic (11), Marcenko (20/2), Geske (1), Hofmann, Oymak, Becker (12/1), Wiethaup, Huppertz, Winter (8/2/9 Rebs). Schiedsrichter: Henrique Damasio dos Santos (Essen) und M. Wagener (Dortmund). Zuschauer: 578.

Main Page Contacts Search