MüBas BSV
Erfahre alles über den BSV Wulfen!
Tauche ein in die rote Wand!
Für Groß und Klein.
Seit 1969
Uns're Heimat, uns're Liebe, uns're Farben: rot und weiß!
Dribbelin', Passin' - WE WANT A BASKET!
Mit Kampfgeist und Emotion!
Eine Einheit!
"

Aktuelles vom Basketball-Sportverein Wulfen

H1: Hendrik Bellscheidt macht Schluss
Weiterlesen
H1: Tim Terboven nicht mehr im RL-Kader
Weiterlesen
H1: Die Rückkehr der „grauen Eminenz“
Weiterlesen
H1: Der Kapitän geht von Bord
Weiterlesen
H2: Kontinuität auf der Trainerposition
Weiterlesen
Verein | WANTED/GESUCHT
Weiterlesen
H1: Allen geht ins dritte Jahr!
Weiterlesen
Verein | Jugendtrainer des Jahres
Weiterlesen

H1: Allen geht ins dritte Jahr!

Erstellt von BSV-Webredaktion | Datum: | Kategorie:  News
Heinz Schrudde (Geschäftsführer AS International), Bryant Allen und 1. Vorsitzender Christoph Winck (beide BSV Wulfen).

Eine ihrer wichtigsten sportlichen Entscheidungen haben die BSV Münsterland Baskets Wulfen am Mittwoch bei ihrem Hauptsponsor AS International in Reken bekanntgegeben. Firmenchef Heinz Schrudde, als Jugendlicher einer der „Männer der ersten Stunde“ beim BSV Wulfen, hat nämlich großen Anteil daran, dass der US-Amerikaner Bryant Allen ein weiteres Jahr für den BSV in der 1. Basketball-Regionalliga auf Punktjagd gehen kann. „Wir hatten schon Anfang des Jahres dem BSV-Vorstand signalisiert, dass wir eine weitere Saison Hauptsponsor bleiben möchten. Natürlich spürt auch unser Unternehmen die Auswirkungen der Corona-Krise, aber AS International steht auf so gesunden Füßen, dass wir unsere Zusagen auch 20/21 einhalten werden“, sagt Heinz Schrudde, geschäftsführender Gesellschafter von AS International in Reken.

Diese Zusage hat es der sportlichen Leitung des BSV Wulfen ermöglicht, auch in der kommenden Saison der Regionalliga West einen amerikanischen Profibasketballer verpflichten zu können. Bei dieser Personalie setzen die Wölfe auf Kontinuität, bauen in der dritten Saison in Folge auf den inzwischen 30-jährigen Bryant Allen aus St. Louis. „Bryant war unsere erste Option, ich würde keinen anderen Pointguard der Liga wählen“, sagt BSV-Headcoach Gary Johnson über seinen amerikanischen Landsmann. Offen war allerdings lange, ob der BSV die einzige Ausländerposition „auf groß“ oder „auf klein“ besetzt – also US-Powerforward oder US-Spielmacher. Letztlich fiel die Wahl auf Spielmacher – und Bryant Allen war erster Ansprechpartner.

„Natürlich leidet auch der BSV unter der Corona-Krise, das weiß auch Bryant“, erklärt BSV-Vorsitzender Christoph Winck. Zusammen mit BSV-Finanzvorstand Christian Hinsken konnte sich der Verein aber mit dem amerikanischen Profibasketballer einigen. „Die Gespräche waren fair und zeugen von großem Vertrauen“, sagt Hinsken. Bryant Allen wird neben seinem Engagement als Spieler der ersten Herrenmannschaft auch wieder als Jugendtrainer im Verein (Headcoach U14, Co-Trainer U10) arbeiten und nun auch eine Schul-AG an der Sekundarschule in Reken leiten. Diese Zusammenarbeit wurde über Matthias Efsing, Fachlehrer der Sekundarschule Hohe Mark, eingeleitet. Zudem hat sich Allen ein zweites berufliches Standbein bei der Funke Medical AG des früheren BSV-Vorsitzenden Andreas Funke in Raesfeld aufbauen können. Aber auch dort muss der 30-Jährige jetzt erst einmal pausieren – denn von Mitte Juni bis Mitte August geht es für ihn in die Heimat nach St. Louis, das Wiedersehen mit seinen zwei Kindern kann er kaum erwarten. Für die reibungslosen Flüge sorgt wie immer BSV-Partner Terramundi. Über den Verbleib von Bryant Allen beim BSV freut sich auch Thorsten Ortmeier, CEO der doIT GmbH – IT-Dienstleister aus Raesfeld.

Sportlich macht die Verlängerung mit Bryant Allen für die Münsterland Baskets Sinn. Nur der Litauer Vaidotas Volkus vom Vizemeister BBG Herford erzielte in der am letzten Spieltag abgebrochenen Saison mit 585 Punkten mehr Körbe als Wulfens Topscorer. Linkshänder Allen sammelte 577 Punkte in 25 Spielen (23,1 im Schnitt). Er war damit einer von zehn Spielern in der Liga, die einen Schnitt von über 20 Punkten schafften – Allen war neben Volkus und Tibor Taras von Meister RheinStars Köln der einzige, der alle 25 Spieltage auf dem Feld stand. Das im Schnitt 33:12 Minuten – Platz 9 in der Liga-Rangliste. Durchschnittlich 5,2 Rebounds, 3,2 Korbvorlagen und eine 85-prozentige Freiwurfquote unterstreichen, wie wertvoll Bryant Allen für das junge BSV-Team ist. „Bryant bringt viel positive Energie in die Mannschaft, er führt und pusht seine Mitspieler“, weiß auch BSV-Teammanager Philipp Lensing zu berichten, der selbst noch mit Allen in einem Team gespielt hat.     

Und was sagt der Amerikaner selbst zu seiner Weiterverpflichtung: „Wulfen ist zu meiner zweiten Heimat geworden. Ich fühle mich sehr wohl hier. Und ich möchte in der nächsten Saison mit unserem Team die PlayOffs erreichen und um die Meisterschaft kämpfen.“ Große Ziele für einen Spätstarter, der erst mit 27 Jahren den Sprung von Übersee nach Deutschland geschafft hatte. Aus der Oberliga beim FC Schalke 04 kam er 2018 zum BSV Wulfen in die 2. Regionalliga, führte die Münsterland Baskets zur Meisterschaft und dann in der Regionalliga West zum frühzeitigen Klassenerhalt. Sein viertes Jahr in Deutschland und sein drittes Jahr in Wulfen soll nun sein bestes werden. Denn auch seine jungen Teamkameraden sind ein Jahr reifer.

„Ein Dankeschön möchten wir als BSV Wulfen an dieser Stelle auch an das Ausländeramt der Stadt Dorsten schicken, die für die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis von Bryant Allen zuständig sind. Wir fühlen uns an der Halterner Straße bestens betreut“, sagt Andre Schrudde, der für den BSV-Vorstand die Koordination der Behördengänge in den Händen hält.

Damit hat der Kader des BSV Wulfen aktuell das folgende Aussehen:
Bryant Allen (PG/SG), Alexander Winck (PG), Matej Šilić (PG/SG), Jonas Kleinert (SG/SF), Felix Landwehr (SG/SF), Nils Peters (SF/PF), Sadiq Ajagbe (PF/C), Michael Haucke (C) und Lukas van Buer (C).

PG = Pointguard
SG = Shooting Guard
SF = Small Forward
PF = Powerforward
C = Center

Das ist der BSV Wulfen:

1969 als Abteilung des 1. SC Blau Weiß Wulfen, Heimat unserer örtlichen Fußballer, gegründet und seit 1980 selbständig, ist der Basketball-Sportverein Wulfen ein vergleichsweise junger Verein.

Trotzdem können die fast 375 Mitglieder (Stand: März 2019) bereits auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen: WBV-Pokalsieger der Herren 1991, 2004 und 2010, zweimaliger WBV-Jugendmeister, Teilnehmer an Deutschen Jugendmeisterschaften, Stammverein zahlreicher Auswahl- und Jugend-Nationalspieler, seit 1987 mit nur einjähriger Unterbrechung in der 1. Regionalliga der Herren vertreten, am 1. Juni 2010 folgte gar der erstmalige Aufstieg in die 2. Bundesliga (ProB Nord). Die Liga konnte für 3 Jahre gehalten werden, ehe es in der vergangenen Saison 2018/2019 um die Meisterschafte in der 2. Regionalliga und um den Wiederaufstieg in die höchste Amateurklasse der 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes geht. Und es ist geglungen: ab der Saison 2019/2020 ist die 1. Regionalliga wieder #Wolfsgebiet, die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind zurück in der vierthöchsten Klasse Deutschlands - in ihrem Wohnzimmer.

Doch nicht nur die Spitze, auch die Breite stimmt: Insgesamt hat der BSV in der Saison 2019/20 über 20 Mannschaften und Gruppen gemeldet bzw. im Trainingsbetrieb. Das Trainingsangebot reicht vom Basketballkindergarten für die Vier- bis Fünfjährigen bis zur Hobbymannschaft der Oldies und drei Altersklassen von Cheerleadern.

Zentrum des Vereinslebens ist die Sporthalle der Wittenbrinkschule, in der der Verein seit 1998 auch sein eigenes Vereinsheim für den gemütlichen Plausch nach Spiel und Training sowie für seine Silvester-, Karnevals- oder Turnierfeten hat. Sportlicher Erfolg, verbunden mit der Vereinspolitik, stets auf Eigengewächse zu setzen und die Heimspiele mit Cheerleadern und Lightshow zu echten Sportevents zu machen, haben die Wittenbrinkhalle in den letzten Jahren der 1990er bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft regelmäßig aus den Nähten platzen lassen. So werden seit Anfang des Jahrtausends diese Heimspiele in der Gesamtschuhalle in Wulfen-Barkenberg ausgetragen. Im Schnitt besuchen ca. 500 Zuschauer die einzigartigen Samstag-Abend-Events im Dorstener Norden.

Im Frühjahr 2019 hat der BSV Wulfen seine 50. Basketball-Saison bestritten. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Programmpunkten für alle Altersklassen feierten die Wölfe das Jubiläums-Jahr 2019 und ihren Verein gebührend.

Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen