MüBas BSV
Erfahre alles über den BSV Wulfen!
Für Groß und Klein.
REIN - ins Getümmel!
Tauche ein in die rote Wand!
Seit 1969
Uns're Heimat, uns're Liebe, uns're Farben: rot und weiß!
Dribbelin', Passin' - WE WANT A BASKET!
Mit Kampfgeist und Emotion!
Eine Einheit!
Foto: Dirk Unverferth.
GO-FIGHT-WIN!
"

Aktuelles vom Basketball-Sportverein Wulfen

Verein | Sportlerkarte
Weiterlesen
Jugend: EM-Erfolg der Wittenbrink-Schulmannschaft
Weiterlesen
H1: Der Kapitän gibt als Erster sein Ja-Wort
Weiterlesen
H1: Willi Köhler geht als Pokalsieger und Vizemeister
Weiterlesen
Foto: Dirk Unverferth.
Metropol: Metropol sagt „Danke, Gary!“
Weiterlesen
H1: BSV bleibt in der Regionalliga West
Weiterlesen
Jugend: Einladung zum Elterabend
Weiterlesen
H4: Starker Auswärtssieg im letzten Saisonspiel
Weiterlesen

H1: Der Kapitän gibt als Erster sein Ja-Wort

Erstellt von BSV-Webredaktion | Datum: | Kategorie:  Spielberichte

Die Saison in der 1. Basketball-Regionalliga dauerte beim BSV Wulfen so lange wie noch nie in der 53-jährigen Vereinsgeschichte: Bis zum 20. Mai spielten die Münsterland Baskets um den Titel in der Regionalliga West und den Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB. Am Ende machte die BBG Herford das Rennen, gewann die PlayOff-Serie gegen den BSV wie schon im Viertelfinale gegen Hamm und im Halbfinale gegen Deutz glatt mit 2:0. Der BSV wurde Vizemeister und tröstet sich nach einer Mammut-Saison mit dem vierten WBV-Pokalsieg der Vereinshistorie.

Nach dem Finalsieg in Ibbenbüren war es Kapitän Jonas Kleinert, der den WBV-Pokal aus den Händen von WBV-Vizepräsident Lothar Drewniok in Empfang nahm und diesen vor seinem Mitspielern Richtung Hallendecke in Ibbenbüren streckte. Der 24-jährige Hervest-Dorstener hat damit wie Andreas Leistner (1991), Thomas Wietholt (2004) und Philipp Lensing (2010) einen festen Platz in den BSV-Geschichtsbüchern. Und auch für die Saison 2022/23 geht Jonas Kleinert beim BSV wieder voran: Der Linkshänder gab als Erster sein Ja-Wort für die kommende Saison in der Regionalliga West.

„Ich fühle mich beim BSV sehr wohl, spiele ja jetzt schon die sechste Saison im BSV-Trikot“, erklärt der Lehramtsstudent, der regelmäßig aus seinem Studienort Münster nach Wulfen kommt. Neben dem BSV-Engagement ist er auch in der Nachmittagsbetreuung der Gesamtschule Wulfen aktiv – sportliche Heimat des BSV-Regionalliga-Teams und ehemalige Schule von Jonas Kleinert. Der Flügelspieler war unter Trainerin Marsha Owusu Gyamfi von der BG Dorsten zum BSV gewechselt. Ausgerechnet das Meisterjahr 2018/19 verpasste der Dorstener, weil er dem Lockruf seines früheren BG-Trainers Ivan Rosic nach Hamm erlegen war. Gary Johnson lotste Kleinert dann zurück zum BSV, vor einem Jahr wurde Kleinert als Nachfolger von Alexander Winck Kapitän der Münsterland Baskets.

„Jonas wird eine noch tragendere Rolle in der kommenden Saison spielen“, erklärt Trainer Gary Johnson zur Vertragsverlängerung des Linkshänders. In der regulären Saison stand Kleinert rund 22 Minuten pro Spiel auf dem Feld und steuerte 8,2 Punkte zum 3. Platz bei. In den PlayOffs sanken die Spielanteile, was auch mit dem tieferen BSV-Kader in den PlayOffs zu tun hatte. „Diesen tiefen Kader werden wir in der neuen Saison nicht mehr haben“, erklärt BSV-Vorstandsmitglied Carsten Duwenbeck. Unter anderem kann Kurzzeit-Rückkehrer Alexander Winck nicht mehr parallel zur 2. Liga mit einer Doppellizenz für das Wolfsrudel spielen. Jonas Kleinert muss zwangsläufig mehr auf dem Feld stehen und seine Stärken zum Einsatz bringen: gute Verteidigung, gefährliche Drei-Punkte-Würfe und starker Zug zum Korb.

Durch die lange Saisondauer bis Ende Mai und den Tod des sportlichen Leiters Volker Cornelisen sind die Kaderplanung beim BSV in der aktuellen Offseason erst spät angelaufen. Dennoch sind Gary Johnson und der BSV-Vorstand hoffnungsvoll, einen schlagkräftigen Kader auf die Beine zu stellen. „Die PlayOff-Teilnahme mit dem Finaleinzug hat Lust auf mehr gemacht“, bestätigt Carsten Duwenbeck. Wir möchten 2022/23 wieder unter die besten Acht und dann um den ProB-Aufstieg mitspielen.“ Jonas Kleinert soll dabei eine Schlüsselposition einnehmen.

Bisheriger BSV-Kader: Jonas Kleinert (SG/SF).

PG = Pointguard
SG = Shootingguard
SF = Small Forward
PF = Powerforward
C = Center

Das ist der BSV Wulfen:

1969 als Abteilung des 1. SC Blau Weiß Wulfen, Heimat unserer örtlichen Fußballer, gegründet und seit 1980 selbständig, ist der Basketball-Sportverein Wulfen ein vergleichsweise junger Verein.

Trotzdem können die fast 400 Mitglieder (Stand: April 2022) bereits auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen: WBV-Pokalsieger der Herren 1991, 2004, 2010 und 2022, zweimaliger WBV-Jugendmeister, Teilnehmer an Deutschen Jugendmeisterschaften, Stammverein zahlreicher Auswahl- und Jugend-Nationalspieler, seit 1987 mit nur einjähriger Unterbrechung in der 1. Regionalliga der Herren vertreten, am 1. Juni 2010 folgte gar der erstmalige Aufstieg in die 2. Bundesliga (ProB Nord). Die Liga konnte für 3 Jahre gehalten werden, ehe es in der vergangenen Saison 2018/2019 um die Meisterschafte in der 2. Regionalliga und um den Wiederaufstieg in die höchste Amateurklasse der 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes geht. Und es ist gelungen: seit der Saison 2019/2020 ist die 1. Regionalliga wieder #Wolfsgebiet, die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind zurück in der vierthöchsten Klasse Deutschlands - in ihrem Wohnzimmer. Im April 2022 spielen sie erstmals in PlayOffs um den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProB.

Doch nicht nur die Spitze, auch die Breite stimmt: Insgesamt hat der BSV in der Saison 2021/22 über 20 Mannschaften und Gruppen gemeldet bzw. im Trainingsbetrieb. Das Trainingsangebot reicht vom Basketballkindergarten für die Vier- bis Fünfjährigen bis zur Hobbymannschaft der Oldies und drei Altersklassen von Cheerleadern.

Zentrum des Vereinslebens ist die Sporthalle der Wittenbrinkschule, in der der Verein seit 1998 auch sein eigenes Vereinsheim für den gemütlichen Plausch nach Spiel und Training sowie für seine Silvester-, Karnevals- oder Turnierfeten hat. Sportlicher Erfolg, verbunden mit der Vereinspolitik, stets auf Eigengewächse zu setzen und die Heimspiele mit Cheerleadern und Lightshow zu echten Sportevents zu machen, haben die Wittenbrinkhalle in den letzten Jahren der 1990er bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft regelmäßig aus den Nähten platzen lassen. So werden seit Anfang des Jahrtausends diese Heimspiele in der Gesamtschuhalle in Wulfen-Barkenberg ausgetragen. Im Schnitt besuchen ca. 500 Zuschauer die einzigartigen Samstag-Abend-Events im Dorstener Norden.

Im Frühjahr 2019 hat der BSV Wulfen seine 50. Basketball-Saison bestritten. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Programmpunkten für alle Altersklassen feierten die Wölfe das Jubiläums-Jahr 2019 und ihren Verein gebührend.

Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen