MüBas BSV
Erfahre alles über den BSV Wulfen!
Tauche ein in die rote Wand!
Für Groß und Klein.
Seit 1969
Uns're Heimat, uns're Liebe, uns're Farben: rot und weiß!
Dribbelin', Passin' - WE WANT A BASKET!
Mit Kampfgeist und Emotion!
Eine Einheit!
"

Aktuelles vom Basketball-Sportverein Wulfen

H1: Willi Köhler kommt aus Dorsten
Weiterlesen
H1: 1. Spieler-Vorstellung 2021/2022 per Video
Weiterlesen
H1: Saisonkarten-Info Münsterland Baskets
Weiterlesen
Frohe Ostern 2021!
Weiterlesen
Video | Ball Ballance Challenge
Weiterlesen
Verein | Corona: Saison beendet/annuliert
Weiterlesen
Verein | Training bis U14 ab Montag
Weiterlesen
Verein | Corona-Lockerungen ab 8. März
Weiterlesen

H1: Willi Köhler kommt aus Dorsten

Erstellt von BSV-Webredaktion | Datum: | Kategorie:  News
BSV-Geschäftsführer Holger Zarth (links) und Heinz Schrudde, Inhaber und Geschäftsführer von BSV-Hauptsponsor AS International (rechts) begrüssen Neuzugang Willi Köhler.

Basketball-Regionalligist BSV Wulfen hat in der Corona-bedingten Zwangspause einen Transfer-Coup gelandet. Zur neuen Saison der Regionalliga West, die hoffentlich regulär im September wieder startet, verstärkt der dann 33-jährige Center Willi Köhler die Münsterland Baskets im Norden Dorstens. Willi Köhler wechselt nach sechseinhalb Jahren bei der BG Dorsten nun zum Lokalrivalen BSV – ein Vereinswechsel mit hoher emotionaler Brisanz. Willi Köhler spielte seit Januar 2015 für die BG in der Regionalliga West, war zuletzt Kapitän des Teams und feierte 2019 mit dem Gewinn des WBV-Pokals einen der größten Erfolge der BG-Herren.

„Ich habe  mich nach reiflicher Überlegung zu diesem Schritt entschieden, über den ich immer schon nachgedacht hatte. Jetzt gehe ich ihn, wohlwissend, dass er bei den Aktiven beider Vereine und vor allem den Fans emotional belegt ist. Ich hatte sechs wunderschöne Jahre bei der BG und möchte keine Minute davon missen. Ich habe auf und neben dem Court immer alles gegeben“, sagt Willi Köhler zum Wechsel. Die Fahrstrecke für ihn ändert sich nur unwesentlich, seit geraumer Zeit lebt Köhler mit seiner Ehefrau in Sprockhövel. 1988 wurde Wilhelm Köhler, so sein bürgerlicher Name, im russischen Belgorod geboren - nahe der ukrainischen Grenze und 650 Kilometer südlich von Moskau. Schon 1990 kam seine Familie nach Deutschland. Mit acht Jahren begann Willi Köhler beim TuS Bad Sassendorf mit dem Basketball, spielte dann in der Jugend beim BC Soest und durchlief ab 2004 die Talentschmiede der Paderborn Baskets, mit denen er 2006 Westdeutscher U18-Meister und Dritter der Deutschen U18-Meisterschaft  wurde sowie in der U19-Bundesliga spielte. Fünf Jahre lief er dann wieder für den BC 70 Soest in der Oberliga, feierte auch dort Meisterschaften, ehe es ihn 2013 berufsbedingt ins Ruhrgebiet und  zum FC Schalke 04, im Januar 2015 dann zur BG Dorsten verschlug. Kurios: Auch der damalige BSV-Trainer Maik Berger hatte Köhler 2015 auf dem Zettel, aber der Lokalrivale aus Dorsten war schneller – ein Glücksgriff.

„Wir sind sehr froh, dass Willi in der kommenden Saison für den BSV spielt“, sagt dessen sportlicher Leiter Volker Cornelisen, der die Verpflichtung des 2,06 m großen Modellathleten federführend einstielte. Dabei spielte der Zufall mit, dass Cornelisen und Köhler in Kontakt gerieten. Volker Cornelisen ist Rechtsanwalt und Experte für Verkehrsrecht. Steffen Piechotta, ehemaliger Mannschaftskamerad von Willi Köhler bei der BG und bis vor einem Jahr Spieler beim BSV Wulfen, gab seinem Spezie den Tipp, als der wegen eines Verkehrsdelikt in die Bredouille geraten war. Cornelisen paukte Köhler erfolgreich heraus und natürlich wurde auch über Basketball gefachsimpelt. Den letzten Ausschlag zum Wechsel gab dann ein langer Spaziergang mit BSV-Trainer Gary Johnson, der Willi Köhler von seiner Basketball-Philosophie überzeugte. „Willi ist ein herausragender Spieler, er kann auf der Center- wie auf der Powerforwardposition spielen.  Wir freuen uns, ihn im Team zu haben.“

Willi Köhler gilt als „Mr. Zuverlässig“, hat in den vergangenen Jahren kaum ein Regionalliga-Spiel verpasst. Wegen seiner Einsatzbereitschaft, seiner Leidenschaft und vielleicht auch wegen seiner eigenwilligen Wurftechnik beim Mitteldistanzwurf avancierte Köhler in Dorsten zum Publikumsliebling. Knapp 10 Punkte und über 7 Rebounds pro Spiel sind statistische Werte eines Leistungsträgers. In der jungen Wulfener Mannschaft, in der Trainer Gary Johnson riesiges Potenzial sieht, soll Willi Köhler genau diese Rolle einnehmen. BSV-Geschäftsführer Holger Zarth begrüßte zusammen mit BSV-Hauptsponsor Heinz Schrudde (AS International in Reken) den Neuzugang im Wolfsgebiet: „Willkommen im Wolfrudel!“ waren die ersten Worte in Richtung Willi Köhler.

Die Verpflichtung von Willi Köhler war auch möglich, weil nahezu alle Sponsoren dem BSV trotz Lockdown und Saisonabbruch die Treue hielten. „Wir sind Seite an Seite durch diese schweren Monate gegangen. Im Namen des BSV Wulfen kann ich mich dafür nur bei allen Partnern bedanken“, sagte Holger Zarth. BSV-Kassiererin Dorothee Schrudde ergänzt: "Ein großes Dankeschön auch an unsere Mitglieder, die dem Verein die Treue gehalten haben -und hoffentlich auch weiterhin halten- obwohl im Moment kein Sportangebot unterbreitet werden kann". Heinz Schrudde, geschäftsführender Gesellschafter von AS International in Reken, konnte stellvertretend für viele BSV-Sponsoren Worte finden: „Wir unterstützen das Engagement des BSV für den Breiten- wie den Leistungssport in unserem Ort. Die Pandemie hat unsere ganze Gesellschaft getroffen, gemeinsam bestehen wir diese Herausforderung. Die Förderung des Basketballs in Wulfen ist uns eine Herzensangelegenheit.“

Das ist der BSV Wulfen:

1969 als Abteilung des 1. SC Blau Weiß Wulfen, Heimat unserer örtlichen Fußballer, gegründet und seit 1980 selbständig, ist der Basketball-Sportverein Wulfen ein vergleichsweise junger Verein.

Trotzdem können die fast 375 Mitglieder (Stand: März 2019) bereits auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen: WBV-Pokalsieger der Herren 1991, 2004 und 2010, zweimaliger WBV-Jugendmeister, Teilnehmer an Deutschen Jugendmeisterschaften, Stammverein zahlreicher Auswahl- und Jugend-Nationalspieler, seit 1987 mit nur einjähriger Unterbrechung in der 1. Regionalliga der Herren vertreten, am 1. Juni 2010 folgte gar der erstmalige Aufstieg in die 2. Bundesliga (ProB Nord). Die Liga konnte für 3 Jahre gehalten werden, ehe es in der vergangenen Saison 2018/2019 um die Meisterschafte in der 2. Regionalliga und um den Wiederaufstieg in die höchste Amateurklasse der 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes geht. Und es ist geglungen: ab der Saison 2019/2020 ist die 1. Regionalliga wieder #Wolfsgebiet, die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind zurück in der vierthöchsten Klasse Deutschlands - in ihrem Wohnzimmer.

Doch nicht nur die Spitze, auch die Breite stimmt: Insgesamt hat der BSV in der Saison 2019/20 über 20 Mannschaften und Gruppen gemeldet bzw. im Trainingsbetrieb. Das Trainingsangebot reicht vom Basketballkindergarten für die Vier- bis Fünfjährigen bis zur Hobbymannschaft der Oldies und drei Altersklassen von Cheerleadern.

Zentrum des Vereinslebens ist die Sporthalle der Wittenbrinkschule, in der der Verein seit 1998 auch sein eigenes Vereinsheim für den gemütlichen Plausch nach Spiel und Training sowie für seine Silvester-, Karnevals- oder Turnierfeten hat. Sportlicher Erfolg, verbunden mit der Vereinspolitik, stets auf Eigengewächse zu setzen und die Heimspiele mit Cheerleadern und Lightshow zu echten Sportevents zu machen, haben die Wittenbrinkhalle in den letzten Jahren der 1990er bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft regelmäßig aus den Nähten platzen lassen. So werden seit Anfang des Jahrtausends diese Heimspiele in der Gesamtschuhalle in Wulfen-Barkenberg ausgetragen. Im Schnitt besuchen ca. 500 Zuschauer die einzigartigen Samstag-Abend-Events im Dorstener Norden.

Im Frühjahr 2019 hat der BSV Wulfen seine 50. Basketball-Saison bestritten. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Programmpunkten für alle Altersklassen feierten die Wölfe das Jubiläums-Jahr 2019 und ihren Verein gebührend.

Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen