MüBas BSV
Erfahre alles über den BSV Wulfen!
Tauche ein in die rote Wand!
Für Groß und Klein.
Seit 1969
Uns're Heimat, uns're Liebe, uns're Farben: rot und weiß!
Dribbelin', Passin' - WE WANT A BASKET!
Mit Kampfgeist und Emotion!
Eine Einheit!
"

Aktuelles vom Basketball-Sportverein Wulfen

H1: Letzte Ausfahrt Leverkusen
Weiterlesen
Jugend: ou12 startet siegreich in die Rückrunde
Weiterlesen
H1: PlayOff-Chancen nur noch theoretisch
Weiterlesen
H4: Freiwurfquote kostet Derbysieg
Weiterlesen

H1: Letzte Ausfahrt Leverkusen

Erstellt von BSV-Webredaktion | Datum: | Kategorie:  News

Seit der bitteren Heimniederlage gegen die BG Hagen am vergangenen Samstag sind die Chancen für Aufsteiger BSV Wulfen, doch noch die neu eingeführten Playoffs der Regionalliga-West zu erreichen, nur noch theoretischer Natur. 5 oder 6 der ausstehenden 7 Saisonspiele müssten die Münsterland Baskets gewinnen, um noch auf Platz 8 der Tabelle zu klettern. Aktuell steht der BSV auf Platz 11. Zwei Positionen davor und zwei Saisonsiege besser rangiert Mitaufsteiger TSV Bayer 04 Leverkusen 2. Das ist am Samstagnachmittag, 25.1., der nächste Gegner des BSV. Leverkusen ist für die Wulfener Korbjäger damit die letzte Ausfahrt Richtung PlayOffs – nur ein Auswärtssieg hält die Hoffnungen auf eine PlayOff-Teilnahme aufrecht.

Die Leverkusener ProA-Reserve ist am Samstag um 16 Uhr in der Ostermann-Arena, die früher Wilhelm-Dopatka-Halle hieß und seit eh und je die Heimstätte der Leverkusener Basketballer ist, Gastgeber des BSV. Die Regionalliga-Begegnung ist das Vorspiel vor dem Zweitliga-Duell zwischen ProA-Aufsteiger Bayer Leverkusen und den Paderborn Baskets mit dem Ex-Wulfener Thomas Reuter. Für die Schützlinge von Gary Johnson wird es daher eine besondere Atmosphäre sein, auf dem Parkettboden in einer 4500 Zuschauer fassenden Halle zu spielen, wo die „Riesen vom Rhein“ mehrere Deutsche Meisterschaften feierten und historische Europaliga-Schlachten ablieferten. Für die BSV-Fans gibt es ein besonderes Eintrittskarten-Angebot für beide Spiele.

Das Hinspiel gewann die Bayer-Reserve in Wulfen mit 76:71 – als der BSV nach gutem Saisonstart völlig außer Tritt geraten war. Die junge Leverkusener Mannschaft, die noch unter dem Altersdurchschnitt der Wulfener liegt, spielte unbekümmert auf und lieferte eine beachtliche Hinrunde ab. In der Rückrunde glückten den Leverkusenern drei knappe Auswärtssiege in Essen, Dorsten und Grevenbroich, in eigener Halle gab es jedoch drei Niederlagen in Serie. Inzwischen ist der Trainer gewechselt worden, der letztjährige Aufstiegstrainer Jacques Schneider hat das Ruder wieder übernommen.

Topscorer vom TSV Bayer 04 ist der erst 19-jährige Lennard Winter mit 15,7 Punkten. Der Aufbauspieler steht aber auch im ProA-Kader von Leverkusen und wirkte erst in sieben Partien der Regionalliga West mit. Ob er am Samstag beide Spiele bestreitet, ist eher fraglich. Aber auch beim 76:71 in Wulfen fehlte Winter – trotzdem gewannen die Leverkusener. Hinter Winter sind Daniel Merkens (11,3), Dreier-Spezialist Jacob Engelhardt (11,3), Powerforward-Routinier Götz Twiehoff (10,3) sowie Benjamin Nick (9,3) und Center Dzemal Selimovic (8,4) die korbgefährlichsten Leverkusener. Einen Import-Spieler beschäftigt die Bayer-Reserve nicht – das hat sie mit dem Deutzer TV exklusiv, der an den letzten Spieltagen erst zu Hause gegen Wulfen verlor und dann in Leverkusen in der Ostermann-Arena gewann.

Für den BSV zählt nur der Auswärtssieg – am besten mit 6 Punkten Differenz. Vor dem BSV liegen die punktgleichen Elephants Grevenbroich (8 Saisonsiege) und dann ein Quartett mit jeweils 10 Saisonsiegen: Herten, Deutz, BG Hagen und eben Leverkusen. Und nur gegen Leverkusen kann Wulfen noch den direkten Vergleich holen, wenn ein Sieg mit sechs oder mehr Punkten Differenz gelänge. Aber solche Rechenspiele sollte man im Norden Dorstens unterlassen – das ging schon beim Spiel gegen Hagen in die Hose. Stattdessen muss sich das Team von Gary Johnson und Philipp Mazur auf seine eigene Stärke besinnen – die Distanzschützen Bryant Allen, Jonas Kleinert, Steffen Piechotta und Nils Peters müssen zu alter Treffsicherheit zurückfinden. Und die Mannschaft muss alle kämpferischen Tugenden auspacken, um die Gastgeber in Schach zu halten. Das Wolfsrudel kann erneut in Bestbesetzung antreten. Unterstützung bekommen die Südmünsterländer sicher auch von einigen Fans, die im Auto-/Bullikorso die Reise in die Pillendreherstadt antreten werden.

Das ist der BSV Wulfen:

1969 als Abteilung des 1. SC Blau Weiß Wulfen, Heimat unserer örtlichen Fußballer, gegründet und seit 1980 selbständig, ist der Basketball-Sportverein Wulfen ein vergleichsweise junger Verein.

Trotzdem können die fast 375 Mitglieder (Stand: März 2019) bereits auf zahlreiche sportliche Erfolge verweisen: WBV-Pokalsieger der Herren 1991, 2004 und 2010, zweimaliger WBV-Jugendmeister, Teilnehmer an Deutschen Jugendmeisterschaften, Stammverein zahlreicher Auswahl- und Jugend-Nationalspieler, seit 1987 mit nur einjähriger Unterbrechung in der 1. Regionalliga der Herren vertreten, am 1 Juni 2010 folgte gar der erstmalige Aufstieg in die 2. Bundesliga (ProB Nord). Die Liga konnte für 3 Jahre gehalten werden, ehe es in der abgelaufenen Saison 2018/2019 um die Meisterschafte in der 2. Regionalliga und um den Wiederaufstieg in die höchste Amateurklasse der 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes geht. Und es ist geglungen: ab der Saison 2019/2020 ist die 1. Regionalliga wieder #Wolfsgebiet, die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind zurück in der vierthöchsten Klasse Deutschlands - in ihrem Wohnzimmer.

Doch nicht nur die Spitze, auch die Breite stimmt: Insgesamt hat der BSV in der Saison 2018/19 über 20 Mannschaften und Gruppen gemeldet bzw. im Trainingsbetrieb. Das Trainingsangebot reicht vom Basketballkindergarten für die Vier- bis Fünfjährigen bis zur Hobbymannschaft der Oldies und drei Altersklassen von Cheerleadern.

Zentrum des Vereinslebens ist die Sporthalle der Wittenbrinkschule, in der der Verein seit 1998 auch sein eigenes Vereinsheim für den gemütlichen Plausch nach Spiel und Training sowie für seine Silvester-, Karnevals- oder Turnierfeten hat. Sportlicher Erfolg, verbunden mit der Vereinspolitik, stets auf Eigengewächse zu setzen und die Heimspiele mit Cheerleadern und Lightshow zu echten Sportevents zu machen, haben die Wittenbrinkhalle in den letzten Jahren der 1990er bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft regelmäßig aus den Nähten platzen lassen. So werden seit Anfang des Jahrtausends diese Heimspiele in der Gesamtschuhalle in Wulfen-Barkenberg ausgetragen. Im Schnitt besuchen ca. 500 Zuschauer die einzigartigen Samstag-Abend-Events im Dorstener Norden.

Im Frühjahr 2019 hat der BSV Wulfen seine 50. Basketball-Saison bestritten haben. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Programmpunkten für alle Altersklassen feiern die Verantwortlichen das Jubiläums-Jahr und ihren Verein gebührend.

Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen