MüBas BSV
Immer aktuell!

H2: Klassenerhalt am letzten Spieltag

Erstellt von Jannik Korte | Datum: | Kategorie:  Herren 2

TV Gladbeck vs BSV Wulfen 2: 47-55 (22-38)

Das letzte Saisonspiel der Saison 2018/2019 sollte für die Reserve des BSV Wulfen nochmal ein ganz wichtiges, entscheidendes werden. Nachdem der ATV Haltern und der TSC Münster bereits am Samstag-Abend ihre Partien erfolgreich bestreiten konnten und die Telgte-Wolbeck Baskets 2 ihr Spiel zwar verlor, man es jedoch nicht auf den direkten Vergleich ankommen lassen wollte, wusste man, dass man in Gladbeck erfolgreich sein muss.

Beim Stand von 3:4 nach fünf Minuten ließ schnell darauf schließen, dass es an diesem Tage wohl kein Punktefestival geben würde. Offensiv wollte nichts durch den Korb fallen, auf der anderen Seite zeigte man eine gute defensive Rotation und ließ selber auch keine Punkte der Gastgeber zu. Sechs der dreizehn Punkte wurden in den ersten zehn Minuten von der Freiwurflinie erzielt, was den schlechten bzw. nicht vorhandenen Rhythmus bei den Würfen aus dem Feld aufzeigte. Bei beiden Teams schlichen sich phasenweise immer wieder Fehler durch Unsicherheiten ein, welche die Nervosität nicht übersehen ließen.

Das zweite Viertel sollte das offensiv stärkste werden. Vor allem Spielertrainer Martin Gruczyk kam immer besser in Fahrt und erzielte ein Punkt nach dem anderen. Gerade durch den Zug zum Korb und von der Freiwurflinie sammelte man seine Punkte und schaffte es sich durch die weiterhin gute Verteidigung die Führung Schritt für Schritt auf 34:19 auszubauen.  Die Mannschaft des BSV sah sich auf einem guten Weg das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Doch es war noch eine ganze Halbzeit zu spielen, in der es am Ende doch noch enger werden sollte, als sich jeder erhofft hatte.

Zu Beginn des dritten Viertels ließ man zunächst keinen einzigen Punkt zu, konnte diese Chance jedoch nicht nutzen, als sich mit nur vier weiteren Punkten weiter abzusetzen. Beide Mannschaften schienen ihre Konsequenz im Abschluss in der Kabine gelassen zu haben. Da man kaum Punkte kassierte, nicht allzu schlimm für das Team von Martin Gruczyk.

Das letzte Viertel wurde am Ende nochmal ein Nervenspiel. Kein einziger Punkt in den ersten sieben Minuten ließen nichts Gutes erahnen. Diese Schwächephase nutzte der TV Gladbeck gnadenlos aus. Von der Dreierlinie, wie auch aus der Mitteldistanz starteten sie einen 12:0-Lauf und sorgten für das 44:43 in der 37. Minute. Doch die Wölfe sahen ihr Ziel gefährdet und legten nochmal einen Gang zu. Sie zeigten sich variabel, ließen defensiv kaum noch etwas zu und setzten offensiv mehrere Spieler in Szene und kamen zu gut herausgespielten Punkten.

BSV: Kleine-Sender, Olenik (9), Beckmann, Gruczyk (18), Landwehr, Verhülsdonk, Plumpe, Korte (6), Schrudde (4), Galvez-Braatz (2), Wiebe (14), Pawlak (2).